Derby in Marburg 2015

Auch in diesem Jahr erhielt Dr. Albert Lemmer wieder zahlreiche Nennungen zum Derby im Ebsdorfergrund. Unter der Prüfleitung des Bundeszuchtwarts Gerd Schad wurde in drei Gruppen geprüft. Zur Prüfung erschienen 14 Führer mit ihren zukünftigen Jagdhelfern. Beim Derby bzw. der VJP gilt es für die Richtergruppen, die Veranlagung der Prüflinge für ihre jagdlichen Aufgaben zu beurteilen. Das bedeutet u.U. auch, den einen oder anderen Führer ins Laufen zu bringen, um erkennen zu können, was in den Prüflingen steckt. So profitiert eventuell auch der Führer des  geprüften Hundes von einer solchen Prüfung, wenn sein Tun von erfahrenen Richtern unterstützt wird.  13 Hunde der Rasse Deutsch Kurzhaar wurden im Derby geführt. 11 Hunde erhielten einen I. Preis. Des Weiteren wurden jeweils ein 2. und 3. Preis vergeben. Ein kleiner Münsterländer wurde zur Verbandsjugendprüfung vorgestellt. An ihn wurden 64 Punkte vergeben.

In Heskem wird alljährlich ein Suchensieger bestimmt. Es bestand unter den Richtern in diesem Jahr schnell Einigkeit darüber, Viktor Buss den Wanderpokal für den Suchensieg zu übergeben. Viktor führte die schwarze Hündin Panda vom Osterberg.

Einige Fotos der Veranstaltung sind in der Galerie unter 2015/Derby Marburg zu finden. 

Die Ergebnisse aller Teilnehmer finden sich hier.

p.s. Sie haben auch Fotos gemacht? Dann lassen Sie uns doch daran teilhaben. Einfach an:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Danke !