Herzlich Willkommen

beim

Klub Kurzhaar Kurhessen e.V.

 

Der Klub Kurzhaar Kurhessen ist ein Zuchtverein für Deutsch Kurzhaar.

Wir haben uns zur Aufgabe gemacht, der Jägerschaft durch gezielte Leistungszucht hoch veranlagte Hunde der Rasse Deutsch Kurzhaar zur Verfügung zu stellen. Dieses Ziel verfolgen wir durch Zucht, Ausbildung und jagdlich orientierte Prüfung des Deutsch Kurzhaar. Hierzu werden alljährlich Zuchtprüfungen (Derby, Solms, Zuchtschau) und Leistungsprüfungen (VGP, VSWP, BTR) durchgeführt.

Der Klub Kurzhaar Kurhessen ist Mitglied des Deutsch-Kurzhaar-Verbandes (DKV) und des Jagdgebrauchshundeverbandes (JGHV).

 

 

Sollten Sie Interesse an unserem Verein haben, so können Sie sich an die Vorstandsmitglieder wenden, die Ihnen gern bei allen Fragen zur Seite stehen.

Formwertrichter: Andreas Thomschke

Spezialzuchtrichter-Anwärter:

Alieska Schmidt, Birgit Hofstetter und Rüdiger Engeling

 

Mit 23 zu bewertenden Hunden war die diesjährige Beteiligung deutlich geringer als in den Vorjahren. So hatte das Richterteam ausreichend Zeit zu einer umfassenden Begutachtung  der vorgestellten Hunde.

Bei sehr gutem Zuchtschau-Wetter und bester Versorgung durch die Familie Schäfer konnten wir wieder einmal ein paar schöne Stunden miteinander verbringen und uns an unseren schönen Hunden erfreuen.

Besonders erwähnenswert ist die Vorstellung der 5 Hunde des P-Wurfes „vom Osterberg“ Alle Hunde dieses sehr ausgeglichenen Wurfes stellten sich im Ring optimal vor und zeichneten sich durch große Ruhe und Wesensfestigkeit aus. Die Beurteilungen V1 gingen in beiden Altersklassen an Vertreter dieses P-Wurfes aus der Zucht von Dr. Albert Lemmer.

Besonderer Dank gilt Formwertrichter Andreas Thomschke, der seine Entscheidungen allen Anwesenden durch interessante und kompetente Kommentierungen der Hunde gut nachvollziehbar machte.

Nicht zuletzt sei an dieser Stelle ein herzlicher Dank an das gesamte Organisations-Team mit Zuchtwartin Tina Geisel an der Spitze ausgesprochen. 

Die Ergebnisse im Einzelnen

Jugendklasse Rüden:

sg 1    Finn vom Siedenfeld      Führer: Heidi Zörb, Hüttenberg

sg 2    Effendi von Baden          Führer: Bernd Felske, Erlangen

P1080058

Altersklasse Rüden:

V 1     Pit II vom Osterberg                Führer: Hubertus Krieger, Struxdorf

V 2     Finn vom Schwabachtal          Führer: Harald Reusswig, Niedermittlau

P1080067

Jugendklasse Hündinnen:

sg 1     Exklusiv von Baden                Führer: Bernd Felske, Erlangen

sg 2     Ida vom Klepelshagener Forst  Führer: Rüdiger Stilgenbauer, Wetter-Treisbach

P1080075

Altersklasse Hündinnen:

V 1      Puszta vom Osterberg              Führer: Jutta Römer, Espenau

V 2      Priska vom Osterberg               Führer: Melanie Schwalm, Schwalmstadt

P1080084

Das CAC erhielt „Pit II vom Osterberg

V1 Rd Nr.9

das CAC-Reserve „Finn vom Siedenfeld“

Die Ergebnisse aller Hunde können unter dem folgenden Link eingesehen werden.

Ergebnisse Zuchtschau 2016

Ein herzlicher Dank an Albrecht Keil für die Bereitstellung der Fotos

Derby Schwalmstadt

Zur Derby-Premiere im Raum Schwalmstadt am 23.04. freuten sich die Organisatoren über eine rege Teilnahme und großes Interesse der Hundeführer. Der späte Termin im April war in den letzten Jahrzehnten immer ein Fix-Termin für den Klub Kurzhaar Kurhessen (KKK) für das Derby bei Dr. Albert Lemmer in Heskem. Auf seinen Wunsch hin wurde die Organisation dieser Veranstaltung nunmehr erstmals in jüngere Hände und an einen anderen Austragungsort übergeben. Helmut Merle übernahm die Suchenleitung für das erste Derby im Raum Schwalmstadt und konnte 19 der 20 angemeldeten Teilnehmer im Stammlokal des Klubs, dem „Schwarzen Adler“ in Todenhausen,  begrüßen. Auch vier Teilnehmer aus Schweden hatten den weiten Weg auf sich genommen, um sich der Prüfung nach den Ordnungen des DK-Verbands zu stellen.

In vier Gruppen wurden die Hunde beurteilt und zensiert, wobei beim Derby der Focus auf der Beurteilung der Anlagen, also den angewölften Eigenschaften der Hunde liegen muss. Die erfahrenen Richter des Klubs waren also gefordert, diese Anlagen mit dem nötigen Fingerspitzengefühl zu erkennen.

Auch in diesem Jahr konnten wieder bestens veranlagte Hunde geprüft werden. Das spiegelt auch das Gesamt-Prüfungsergebnis wider. Bei 19 geprüften Hunden wurde 17 mal ein 1. Preis vergeben. Ein Hund gelangte in den 2. Preis; Ein Hund konnte die Prüfung leider nicht bestehen.

In der Tradition des Derby in Heskem wurde auch für das Derby in Schwalmstadt ein Wanderpokal beschafft. Dieser wurde von Helmut Merle gestiftet. Aus den Gruppen wurden die am besten  veranlagten Hunde von den Richtern für eine Stichsuche vorgeschlagen.

20160423 123306 resizedTeilnehmer der Stichsuche; Britta vom Waldecker Land (li.) und 3 Hunde aus dem J-Wurf von der Wachholderheide

Unter Leitung des Altmeisters Ernst Vollmer traten diese ausgewählten Hunde zur Paarsuche an. Alle Gäste und Prüfungsteilnehmer verfolgten diese hochinteressante Entscheidung.

20160423 125423 resizedZuschauer und Teilnehmer der Stichsuche

Unangefochten setzte sich Heinrich Hausmann mit seiner Hündin „Britta vom Waldecker Land“ in der Stichsuche durch. Sie hatte bereits ein 4h für ihre überragende Suchenleistung bei bester Kopfhaltung zuerkannt bekommen. 

20160423 125250 resizedHeinrich Hausmann und Britta vom Waldecker Land

Die gesamten Ergebnisse des Derby in Schwalmstadt finden sich in folgendem Link:

Ergebnisse Derby Schwalmstadt vom 23.04.2016

Bilder der Veranstaltung, die dem Klub dankenswerter Weise übermittelt wurden, finden sich in der Galerie

 

Derby Eschwege

 

Die Ergebnisse des Derby im Raum Eschwege vom 09.04. können im nachfolgenden Hinweis eingesehen werden. Bei 16 geprüften Hunden wurde 14 mal ein 1. Preis vergeben. Einem Hund wurde ein 2. Preis verliehen. Ein Hund bestand die Prüfung leider nicht.

 

Ergebnisse Derby Eschwege vom 09.04.2016

 

Sollten Sie noch Fotos der Derby-Prüfungen in Eschwege und Schwalmstadt zur Verfügung stellen können, wäre das sehr zu begrüßen ;-) 

T-Wurf vom Kronsberg

 

Im Zwinger "vom Kronsberg" bei Familie Schmidt sind Welpen abzugeben: Einzelheiten unter folgendem Link:

http://kurzhaar-kurhessen.de/index.php/zucht/welpenvermittlung/100-t-wurf-vom-kronsberg.html

 

 

Im Zwinger "vom Grossen Ritt" werden Mitte Mai die Welpen des C-Wurfs erwartet. 

Wurfankündigung

 

DSC06638 Pixel

Hohe Ehrung für drei verdiente Mitglieder

Text und Fotos von Albrecht Keil

Dass der DK-Klub Kurhessen ein überaus aktiver Verein ist beweisen nicht nur die zahl-reichen Prüfungen und Veranstaltungen des abgelaufenen Jahres, von denen Vors. Gerd Schad bei der diesjährigen Hauptversammlung am 5.3. berichten konnte. Auch die sehr gute Beteiligung an der HV zeugt davon, dass die Mitglieder die familiäre Atmosphäre im Verein zu schätzen wissen und sich offensichtlich im Kreis Gleichgesinnter wohl fühlen. Neben den anwesenden Ehrenmitgliedern konnte der Vorsitzende auch einige neue Gesichter persönlich begrüßen und willkommen heißen. Mit z.Zt. 315 Mitgliedern ist der Klub Kurhessen einer der größten im DK-Verband. Schad wies auf eine Neuerung hin, die sich in Zusammenhang mit der Neubesetzung der Stelle des Zuchtbuchführers beim JGHV ergeben habe. Sämtliche Prüfungen des Jahres müssten dort bereits komplett zum 1.Januar angemeldet werden, Nachmeldungen seien nicht möglich.

Dies führe in einem Klub wie dem DK Kurhessen, der jährlich oft über 30 Hunde auf mehreren VGPen prüfe, zu Problemen, da die Meldezahl nicht im Voraus einschätzbar sei. So habe er bei der letztjährigen VGP in Todenhausen 6 Meldungen zurückweisen müssen, da die Prüfung mit 15 Hunden bereits ausgebucht war. 

Als bester Hund dieser VGP wurde „Aiko vom Vöhteich“, geführt von Albrecht Keil, besonders herausgestellt. Mit 331 Punkten erhielt er neben dem Ia-Preis das begehrte CACIT.

Zuchtwartin Tina Geisel konnte ebenfalls Erfreuliches berichten. Mit 8 Würfen und 51 Welpen in 2015 war eine deutliche Steigerung zum Vorjahr zu vermelden. Ferner informierte sie über eine neue Bestimmung des VDH, die den Welpenverkauf ins Ausland deutlich erschwert. Danach soll die Tollwutimpfung der Welpen erst ab der 12. Woche geschehen und der aktive Impfschutz nach weiteren 21 Tagen vor der Abgabe nachgewiesen werden. Das bedeutet, dass der Züchter die Welpen nicht wie bisher üblich mit 9-10 sondern erst mit etwa 15 Wochen abgeben kann, was für ihn mit weiteren, nicht unerheblichen Kosten verbunden ist.

Alljährlich wird auf der HV der Züchter-und Führerpreis für das vergangene Jahr vergeben. Dieser wird jeweils nach einem vereinsinternen Punktesystem ermittelt. Der Züchterpreis 2015 wurde Marica Schumacher zuerkannt, den Führerpreis sicherte sich Antje Engelbart-Schmidt für die Erfolge mit ihrer Hündin „Ronja vom Kronsberg“.

Die höchste Ehrung die der Klub Kurhessen zu vergeben hat, ist die Ehrenmitgliedschaft, verbunden mit der Verleihung der echt goldenen Vereinsnadel. Wegen der hohen „Hürden“, die mit dieser Ehrung verbunden sind, kann diese nur sehr wenigen Mitgliedern zuteil werden. Die drei Mitglieder, die in diesem Jahr vom Vorstand für diese Ehrung vorgeschlagen wurden, haben sich in vielfältiger Weise und über einen sehr langen Zeitraum für den Verein verdient gemacht.

Es sind dies: Dr. Albert Lemmer, Max-Dieter Schwolow und Theo Brenk

Es dürfte nur sehr wenige im Kurzhaarlager geben, die Dr. Albert Lemmer nicht kennen. In nunmehr 56 Zuchtjahren und bislang 122 Würfen in seinem Zwinger „vom Osterberg“ hat er sich im In-und Ausland einen Namen gemacht und die Kurzhaarzucht nachhaltig geprägt. In seiner Funktion als langjähriger Bundeszuchtwart hat er maßgeblich zum heutigen hohen Standard der Rasse beigetragen. Mit großem Engagement hat er sich der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit genetischen Erkrankungen gewidmet. So wurde seinerzeit die generelle HD-Untersuchung als Voraussetzung für die Zucht durch ihn, tlw. gegen erheblichen Widerstand, eingeführt.

Auf  den großen DK-Prüfungen war Albert Lemmer als fachlich kompetenter Formwertrichter gefragt. Die sachgerechte Ausbildung der Formwertrichter liegt ihm besonders am Herzen. Mit hohem Fachwissen und ausgestattet mit umfangreichem Anschauungsmaterial aus seiner Tierarztpraxis hat er über viele Jahre bis heute, inzwischen unterstützt durch seinen Sohn Dr. Wolfram Lemmer, die Schulung und Prüfung der zukünftigen Formwertrichter durchgeführt. Alljährlich hat er sein Revier Heskem für Derby-und Solmsprüfungen zur Verfügung gestellt und fungierte dort über 20 Jahre als Prüfungsleiter. Hervorzuheben ist auch sein Bemühen, die Welpenkäufer durch die Pflege persönlicher Kontakte zur Vorstellung der Hunde auf Prüfungen und Zuchtschauen zu animieren. Die von ihm fachkundig kommentierte Vorstellung zahlreicher Zucht-und Nachkommensgruppen auf der jährlichen Zuchtschau sind immer ein Highlight für das Publikum. Albert Lemmer wurden viele Ehrungen zuteil, eine Medaille sei aber besonders erwähnt, da sie bisher nur 2x an DK-Mitglieder verliehen wurde. Es ist die „Baron-von-Gingis-Medaille“, die höchste Auszeichnung des VDH, die ihm am 16.10. 2010 vom Präsidenten des VDH, überreicht wurde.

Wollte man Max-Dieter Schwolow charakterisieren, könnten sicher Attribute wie bodenständig, kantig, geradlinig aber auch hilfsbereit und gesellig zutreffen. Gerd Schad bezeichnete ihn zu Recht im positiven Sinn als „Urgestein“. Max, inzwischen 81 Jahre, stammt gebürtig aus Hinterpommern. Die „Vertreibung aus dem Paradies“ hat ihn von dort nach Hessen verschlagen, wo er lange Jahre beim Bundeswehrbataillon 54 in Wolfhagen als Schießmeister tätig war. Eigentlich ist Max Drahthaarmann mit Leib und Seele. Sein DD-Zwinger „vom Scheidelhof“, benannt nach dem elterlichen Anwesen in seiner einstigen Heimat, ist einer der erfolgreichsten Zwinger und hat eine Vielzahl von Spitzenhunden hervorgebracht. Es klingt unglaublich, wenn Max fast beiläufig erwähnt, dass er bei der Namensgebung seiner Würfe mittlerweile zum 6. Mal (!) beim Buchstaben „O“ angelangt ist. Bereits 1965 trat Max Scholow dem DK-Klub Kurhessen bei. 1966 führte er als einzigen „Nicht-Kurzhaar“ seinen DD-Rüden „Harras vom Scheidelhof“ auf der klubinternen VGP. Dass dann ausgerechnet dieser Rüde alle DK ausstach und mit 320 Punkten den Ia-Preis errang, passte den Altmeistern Fm. von Trott und Konrad Andreas überhaupt nicht. In den Folgejahren hat Max viele seiner gezüchteten Hunde selbst geführt und wurde für mehrfaches erfolgreiches Führen mit der goldenen Hegewald-Spange ausgezeichnet. Die goldene Züchternadel und silberne Führernadel des JGHV ´zieren ebenfalls sein Revers. Der Klub bietet alljährlich neben den DK-Zuchtprüfungen für andere Rassen auch fast alle Prüfungen des JGHVan. Hier hat sich Max Scholow über lange Jahre als Organisator, Richter und Prüfungsleiter bleibende Verdienste erworben. Eine kleine Episode von einer Solms-Prüfung Anfang der Siebziger Jahre möchte ich noch anfügen. Die Schießkünste von Max, besonders mit der Flinte, waren schon fast legendär. Er hatte den Beinamen „Neuntöter“, weil er einmal an der Eder hintereinander 9 Enten ohne Fehlschuss erlegt hatte. In der Solms-Gruppe von Obmann Max war neben dem Starführer Horst Kupfer auch ein junger Erstlingsführer mit einem 9 Monate alten DK-Rüden. Damals wurden vor jedem Hund noch Hühner geschossen. Während der junge Rüde jedes Mal bilderbuchmäßig die Hühner vorstand, schoss sein nervöser Führer diese 4x hintereinander vorbei. Das war Max zu viel. Er nahm ihm wortlos die Flinte aus der Hand und als die nächste Kette hochging, schoss er einhändig angeschlagen das rechte Randhuhn herunter. Darauf zum Führer gewandt: „Was machst du nur, der Prügel schießt doch!“.

Der Klub Kurhessen verfügt auch über einige Prüfungsschwerpunkte außerhalb seines territorialen Kernbereichs. Einer davon liegt in der Eifel. Hier hat unser Mitglied Theo Brenk seit vielen Jahren die Vorbereitung und Durchführung einer Vielzahl von Zucht-und Leistungsprüfungen übernommen und als Prüfungsleiter und Richter fungiert. Seit dem Jahr 2000 fand dort unter seiner Federführung jährlich eine VGP und VSwPr statt. Theo Brenk ist erfolgreicher Drahthaarzüchter und-führer. Aus seinem Zwinger „von der hohen Acht“ sind eine beachtliche Zahl von Spitzenhunden hervorgegangen. Für seine ehrenamtliche Arbeit ist der Klub ihm zu großem Dank verpflichtet und ehrt ihn anläßlich seines 80. Geburtstages ebenfalls mit der Ehrenmitgliedschaft und der echt goldenen Nadel.