• 20160423_125423_resized.jpg
  • IMG-20161024-WA0007_1479457015519.jpg
  • IMG_9240.JPG
  • IMG_9244.JPG
  • Folie2.JPG
  • IMG_8978.JPG
  • 20160423_125257_resized.jpg
  • Folie23.JPG
  • Folie10.JPG
  • IMG_1686.JPG
  • IMG_8979.JPG
  • Folie12.JPG
  • PuzstaObg-on pointkl.jpg
  • IMG_9388_1.jpg
  • Folie3.JPG
  • IMG_9439_1_1.jpg
  • P1080084.JPG
  • Folie6.JPG
  • 20160423_123306_resized.jpg
  • IMG-20161024-WA0009_1479457015264.jpg

 

Herzlich Willkommen

beim

Klub Kurzhaar Kurhessen e.V.

 

Der Klub Kurzhaar Kurhessen ist ein Zuchtverein für Deutsch Kurzhaar.

Wir haben uns zur Aufgabe gemacht, der Jägerschaft durch gezielte Leistungszucht hoch veranlagte Hunde der Rasse Deutsch Kurzhaar zur Verfügung zu stellen. Dieses Ziel verfolgen wir durch Zucht, Ausbildung und jagdlich orientierte Prüfung des Deutsch Kurzhaar. Hierzu werden alljährlich Zuchtprüfungen (Derby, Solms, Zuchtschau) und Leistungsprüfungen (VGP, VSWP, BTR) durchgeführt.

Der Klub Kurzhaar Kurhessen ist Mitglied des Deutsch-Kurzhaar-Verbandes (DKV) und des Jagdgebrauchshundeverbandes (JGHV).

 

 

Sollten Sie Interesse an unserem Verein haben, so können Sie sich an die Vorstandsmitglieder wenden, die Ihnen gern bei allen Fragen zur Seite stehen.

Hohe Ehrung für Heinrich Willer

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung des Klubs am 10.März im Vereinslokal „Schwarzer Adler“ in Todenhausen war der Saal bis zum letzten Platz gefüllt. Nach der Begrüßung der Anwesenden durch den 1. Vorsitzenden Gerd Schad wurde mit einer Gedenkminute und dem Jagdsignal „Jagd vorbei – Halali“ des im vergangenen Jahr verstorbenen langjährigen Mitglieds und Verbandsrichters Friedel Rothermund gedacht.

In seinem Jahresbericht ging Schad auf die wiederum zahlreichen durchgeführten Prüfungen des Klubs ein. Auf 20 Zucht- und Verbandsprüfungen konnten insgesamt 109 Hunde geprüft werden, davon allein auf der VGP 19 Hunde. ( 13x1.Pr., 2x2.Pr., 2x3.Pr., 2 x ohne Pr.)  Schad dankte den Prüfungsleitern, Richtern und zahlreichen Helfern, die durch ihren Einsatz die Durchführung der vielen Prüfungen ermöglicht haben. Bei der IKP 2017 haben die nachfolgenden Mitglieder den Klub erfolgreich vertreten:

  • Ralf Sykulla mit „UlanII Pöttmes Preis mit136P. und Teilnehmer der Schausuche
  • Antje Engelbart-Schmidt mit „KS Ronja vom Kronsberg“ 1.Preis mit136P.
  • Jan Schmidt mit „Jupiter von der WacholderheidePreis mit133P.
  • Werner Wolf mit „OdinII vom SchnepfenstrichPreis mit126P.
  • Heike Schmidt mit „Sonja vom KronsbergPreis mit 127P.

Am 22.4. wurde unter der Leitung von Günter Schmidt eine Pflicht-Richterschulung und

am 18.6. die jährliche Zuchtschau mit 27 Hunden durchgeführt. Zuchtrichter Michael Hammerer konnte 8x vorzüglich und 19x sehr gut vergeben.

Erfreulich ist auch die Mitgliederentwicklung. Hier konnte Schad einen Zuwachs von 20 Mitgliedern auf nunmehr 320 Mitglieder vermelden.

Auch Zuchtwartin Tina Geisel konnte über eine erfreuliche Entwicklung des klubinternen Zuchtgeschehens im Jahr 2017 berichten. Mit 8 Würfen und 67 Welpen stehe man diesbezüglich auf Platz 4 aller Klubs. Zur Arbeitserleichterung der Zuchtbuchführerin Anja Baumann gab Frau Geisel auf deren Wunsch noch folgende Hinweise an die Züchter: Die Zwingeranmeldung sollte rechtzeitig vor der Wurfplanung erfolgen, damit der Zwingerschutz vor Ausstellung der Ahnentafeln erteilt ist. Deckakte bitte sofort melden, sowohl an den Zuchtwart als auch an Frau Baumann; Ahnentafeln sind innerhalb von 4 Wochen zu beantragen. Die Deckscheine müssen sowohl vom Rüden- als auch vom Hündinnen-Besitzer unterschrieben werden.

Ehrungen

Der alljährlich zu vergebende Züchter-und Führerpreis wird nach einem klubinternen  Punktesystem ermittelt. Mit 2400 Punkten ging der diesjährige Züchterpreis an den Zwinger „ vom Klepelshagener Forst“ von Rüdiger Stilgenbauer.

20180310 113903 1521197969024 resized Stilgenbauer

Den Führerpreis mit 320 Punkten konnte Swantje Schmidt für ihre Hündin „Thora vom Kronsberg“ entgegennehmen.

20180310 114018 1521197963779 resized Swantje

 

Eine besondere Ehrung wurde Heinrich Willer, Landwirt aus Rommershausen, zuteil. Auf Beschluss des Vorstandes wurde er zum Ehrenmitglied ernannt, verbunden mit der Verleihung der echt goldenen Ehrennadel. Heinrich Willer ist eines der ältesten Mitglieder. Bereits 1968, also vor genau einem halben Jahrhundert, trat er dem Klub bei und züchtete bereits im Folgejahr den 1. Wurf in seinem Zwinger „vom Katzbachtal“. Weitere 10 Würfe sollten in den nächsten Jahren folgen.

HV DK 2 Heinrich Willer

Neben DK züchtete Willer auch erfolgreich Rauhhaarteckel. Eine Vbr-Arbeit seiner hervorragenden Hündin „Anka vom Katzbachtal“ auf einer Treibjagd 1974 ist mir noch in bester Erinnerung. Die beiden auf einen beschossenen, aber„offensichtlich gesunden“ Hasen angesetzten Hunde brachen die Kontrollsuche nach ein paar hundert Meter erfolglos ab. Nicht jedoch Willer's Hündin. Mit enormem Spurwillen arbeitete diese die schon kalte Spur bis zum Horizont, stach dort den Hasen, griff ihn nach langer Hetze und brachte ihn 15 Minuten später ihrem Führer. Heinrich Willer war langjähriger Pächter der Gemeindejagd von Rommershausen. 1976 erhielt er die silberne VDH-Nadel.

In diesem Jahr standen Neuwahlen des gesamten Vorstandes an . Bei Enthaltung der Betroffenen wurde der nachfolgende Vorstand einstimmig gewählt:

HV DK 1 neuer Vorstand

Erster Vorsitzender:  Gerd Schad

Zweiter Vorsitzender: Georg Bierschenk

Schatzmeister und Geschäftsführer: Rainer Schad

Zuchtwartin: Tina Geisel

Obmann für das Prüfungswesen Zuchtwart: Helmut Merle

Pressewart: Albrecht Keil

Unter Punkt „Verschiedenes“ gab es ein mit Applaus bedachtes Lob von Albrecht Keil an Antje Engelbart-Schmidt für ihre hervorragend geschriebenen und von Fachwissen geprägten Artikel über Hundeabrichtung im monatlich erscheinenden „Hessenjäger“. Sie sind nicht nur für junge Hundeführer oder solche, die es werden wollen, lesenswert.

 

Albrecht Keil

Am 18.6. fand die diesjährige Zuchtschau des Klubs auf dem Reitsportgelände in Homberg/Efze statt. Die Schau war dem am 8.10.2016 verstorbenen Ehrenmitglied Dr. Albert Lemmer gewidmet.

Plakette

Man merkte es deutlich, irgendetwas fehlte diesmal. Es waren die zahlreichen formschönen Osterbergerhunde, mit denen Albert Lemmer die alljährliche Zuchtschau bereichert hat. Noch im letzten Jahr hatte er wohl an die 20 Nachkommen seines bekannten Zwingers, fachkundig von ihm kommentiert, dem interessierten Publikum vorstellen können. Vom Vorsitzenden Gerd Schad besonders begrüßt wurde Albert’s Ehefrau Christa, die als Zuschauerin die Schau verfolgte.

Osterberger

Zusammen mit der Zuchtwartin Tina Geisel hatte sie im Vorfeld zu Ehren des Verstorbenen etwa 15 Besitzer von Osterberger DK aus ganz Deutschland animieren können, ihre Hunde  - wohl letztmalig – der Corona im Anschluss an die Zuchtschau zu präsentieren. Begleitet von der Kurzhaarfanfare, perfekt geblasen von der Familie Engelbart/Schmidt, wird uns dieses schöne Bild noch lange in Erinnerung bleiben. 

Bläser

Durch den Ausfall der Osterberger Hunde waren in diesem Jahr „nur“ 27 Hunde zur Bewertung durch den Präsidenten Michael Hammerer und dessen Anwärterin Alieska Schmidt angetreten. Mit 9 Hunden war der Zwinger „vom Kleppelshagener Forst“ von Rüdiger Stilgenbauer am stärksten vertreten. Dank besten Wetters und guter organisatorischer Vorarbeit konnte der offizielle Teil bis zum Mittag abschlossen werden. Im Vergleich zu Vorjahren schien die formliche Qualität insgesamt etwas nachgelassen zu haben. Was besonders auffiel, waren etliche Hunde, Rüden wie auch Hündinnen, die bzgl. der Größe deutlich außerhalb des Standards lagen.

Nachfolgend die Ergebnisse im einzelnen:

Jugendklasse Rüden

Sg1     Carlo vom Grossen Ritt               Führer: Nadja Hartmann, Gladenbach

Sg2     Aquarius v.d. Donauwirbeln        Führer: Sarah Lauenstein, Taunusstein

sg3     Don vom Bert-Haus                     Führer: Walter Geipel, Bad Orb

Sg4     Karo vom Thüringer Zipfel         Führer: Gerd Pabel, Frankenhausen

Jugend Rüden

Altersklasse Rüden

V1    Karlos vom Kleppelshagener Forst   Führer: Christine Kraus, Bellheim

V2    Homer vom Kleppelshagener Forst   Führer: Eva Renner-Kraus, Bellheim

V3    Express von Baden                             Führer: Annette Pimpl, Kerken

V4    Don von Kurhessen                            Führer: Heike Schmidt, Roßdorf

Altersklasse Rüden

Jugendklasse Hündinnen

Sg1     Cretha vom Grossen Ritt                       Führer: Dr.Ralf Reiting, Grossenritte

Sg2     Belua vom Doberstedter Feld                Führer: Kristin Ellermann, Knüllwald

Sg3     Thora vom Kronsberg                            Führer: Swantje Schmidt, Gelnhausen

Sg4     Motte vom Kleppelshagener Forst         Führer: Johannes Achenbach, Biedenkopf

Jugend Hündinnen

Altersklasse Hündinnen

V1       Britta vom Waldecker Land                   Führer: Heinrich Hausmann, Korbach

V2       Ida vom Kleppelshagener Forst              Führer: Rüdiger Stilgenbauer, Wetter

V3       Udine vom Nonnenhaus                          Führer: Ulf Abhau, Eschwege

Sg1      Cherry von der Eickser Höhe                  Führer: Gabriele Eisele, Hessigheim

 

Vergabe des CAC und CAC-Reserve:

Rüden

 

V1 Rüde

CAC   V1-Rüde Karlos vom Kleppelshagener Forst

CAC Res.   V2-Rüde Homer vom Kleppelshagener Forst

Hündinnen

 

 V1 Hündin

CAC    V1-Hündin Britta vom Waldecker Land

CAC Res.   V2-Hündin Ida vom Kleppelshagener Forst

Zum Abschluss wurde aus den Erstplazierten in den einzelnen Klassen der schönste Hund der Schau ermittelt. Hier konnte sich die Sg1-Hündin „Cretha vom Grossen Ritt“ aus der Zucht und geführt von Dr. Ralf Reiting an die Spitze setzen und erhielt die Medaille und die Auszeichnung BOB (Best of Breed).

Cretha mit F

BOB  Sg1-Hündin „Cretha vom Grossen Ritt“ aus der Zucht und geführt von Dr. Ralf Reiting

Fotos und Text von Albrecht Keil

Die Ergebnisse aller teilnehmer können dem folgenden Link entnommen werden:

170618 Ergebnisse Zuchtschau

Im Zwinger vom Waldecker Land ist am 28.03.2017 der C-Wurf gefallen. 8
Hündinnen. Helle Braunschimmel + Forellenschimmel.

Weitere Information zum Wurf finden sich Hier:

20170417 133132

Am 18. Juni findet auf dem Gelände des Reit und Fahrvereins Homberg/ Efze die große Zuchtschau des Klub Kurzhaar Kurhessen statt. Als Richter konnte der Präsident des DK-Verbands Michael Hammerer gewonnen werden.

Über viele Jahre wurde das Zuchtschau-Geschehen des Klubs sehr stark von den Hunden des Zwingers „vom Osterberg“ geprägt. Dr. Albert Lemmer hat durch seine engagierte züchterische Arbeit deutlich seine Spuren in der Region und im gesamten DK-Verband hinterlassen.  Die diesjährige Zuchtschau soll daher, als "zu Ehren Dr. Albert Lemmer“ deklariert sein.

KS Heiko vom Osterbergwurf2016

Das Foto zeigt den Welt- und Kurzhaarsieger Heiko vom Osterberg mit seinem jüngeren Vollbruder Lux.

Der Vorstand des Klubs möchte daher alle Besitzer eines Deutsch Kurzhaar „vom Osterberg“ auffordern und bitten, diese Zuchtschau zu besuchen und aktiv zu dem Gelingen der Veranstaltung beizutragen. Es ist geplant, eine große Nachzuchtschau der Osterberger zu organisieren. Als Dankeschön für Ihr Kommen wird jeder Teilnehmer ein kleines Andenken erhalten.

Elsa vom ludwigstein 6

Dr. Alber Lemmer wie Ihn viele erlebten. Hier bei der Zuchtschau des Klubs mit Elsa vom Ludwigstein, der Mutter zu WS KS Heiko und Lux vom Osterberg.

 

Zuchtschau Homberg/Efze (Reithalle), CAC – Ausstellung

Nennungsschluss: 09.06.17, Nenngeld: € 30,--, 9°° Uhr

Zuchtrichter: Michael Hammerer

Nennung an: Tina Geisel, Rübenweg 2a, 34613 Schwalmstadt,

Tel.: 06691/927940, mobil: 0160/90924205

Bei den Derby-Prüfungen in Wildeck und Schwalmstadt konnten die Richter sehr gute Anlagen attestieren. Ein sehr guter Jahrgang, darin waren sich Richter und Zuschauer einig.

IMG 3836

Insgesamt wurden 28 Hunde geprüft und allen konnten sehr gute Anlagen bescheinigt werden. Ein sehr schöner Erfolg für alle beteiligten Führer und natürlich auch für die Züchter der vorgestellten Hunde.

Die Ergebnisse des Derby in Wildeck können dem folgenden Link entnommen werden:

IMG 3929

170408 Derby Wildeck Sortierung nach Leistung

Die Ergebnisse des Derby in Schwalmstadt finden sich unter der nun folgenden Weiterleitung:

IMG 20170505 WA0006

 

170415 Derby Schwalmstadt Sortierung nach Leistung

Der Tradition der Derby-Prüfungen der vergangenen Jahre in Heskem und Schwalmstadt folgend wurde ein Wanderpokal in einer Stichsuche vergeben. Diese konnte Falk Belke mit seiner Hündin Winnie II vom Entenpfuhler Forst für sich entscheiden. Das folgende Bild zeigt den glücklichen Führer bei der Übernahme des Pokals aus den Händen des Suchenleiters und Pokal-Stifters Helmut Merle.

 

20170415 165131 1493925596077 resized